13497 N Hwy 183
Suite 700
Austin, TX 78750 Mobile: (512) 554-4147 Email Alex

Ihr Deutschsprachiger Immobilienservice in den USA


ALEXANDRA BOOTH

 

Deutsche Maklerin/GRI - REALTOR® in Austin, Texas
Ihr Deutschsprachiger Immobilienservice in den USA

 

Als Immobilienmaklerin beschäftige ich mich mit dem An-und Verkauf von Immobilien im Raum Austin, Texas. Durch den derzeitige Wechselkurs und die, in bestimmten Gebieten zur Zeit noch vergleichsweise moderaten Immobilienpreisen in den USA, ist gerade der US-Immobilienmarkt äusserst interessant für Europäer.

Unser Austin area Multiple-Listing-System (MLS) garantiert mir, als lizensierte Maklerin, Zugang zu allen Immobilien in Austin & Umgebung - unabhängig davon, welche Immobilienfirma sie anbietet. Die Kommission wird vom Verkäufer (Seller) getragen & zwischen denen am Verkauf beteiligten Brokerfirmen geteilt. Somit kann ich Sie über jede gelistete Immobilie in Austin & umliegender Umgebung beraten & Sie kostenfrei als Käufer-Agent vertreten.

Meine Verbindungen im weltweiten Immobiliennetzwerk ermöglichen mir zudem Kontakte zu deutschsprachigen Immobilienmaklern, auch in anderen Gebieten der USA herzustellen.

Falls Sie in einem anderen US-Staat ein Haus kaufen oder verkaufen möchten, dann bin ich gerne bei der Vermittlung eines Immobilienmaklers vor Ort behilflich! Gerne helfe ich Ihnen bei der Suche nach Ihrem Traumhaus, Ihrem Ferien-oder Zweithaus, Ihrer Gewerbe- IndustrieImmobilie in den USA oder bei dem Verkauf Ihrer US Immobilie.

Ich freue mich darauf Ihre Fragen rund um Ihre US-Immobilie beantworten zu können.

Mit freundlichen Grüssen,

Alexandra Booth, GRI - REALTOR®

 

Ich Freue mich auf Ihren Anruf

Von Deutschland:
001-512-554-4147 

Per E-Mail: Alex@AlexandraBooth.com

 


Wo kommen Investitionen in Betracht?


Die USA wird für gewerblich genutzte Immobilien auch weiterhin an erster Stelle stehen. Es handelt sich um einen verhältnismäßig transparenten und gleichzeitig sehr großen Markt. Zwischenzeitlich kaufen deutsche Immobilienfonds auch Objekte in Holland und Großbritannien. Die USA bieten sehr viele Möglichkeiten: Bürogebäude, Einkaufszentren, Lagerhäuser, Farmen, Hotels, Baugrundstücke usw. kommen in Frage. Äußerst wichtig ist dabei - nicht nur in USA - die Standortwahl. Der Weiterverkauf von Einkaufszentren und Bürogebäuden ist im übrigen nur dann gut, wenn diese voll vermietet und langfristige Mietverträge vorliegen. Denn nur die Mieterträge sind in den USA der Gradmesser für ein erfolgreiches Engagement in diese Immobilien.


Immobilien in den USA werden u.a. aus steuerlichen Gründen empfohlen. Gewinne aus der Vermietung und Verpachtung von USA-Immobilien sind in Deutschland von der Einkommensteuer freigestellt, es kommt nur der sogenannte Progressionsvorbehalt zur Anwendung. Progressionsvorbehalt bedeutet, dass der deutsche Fiskus bei der deutschen Einkommensteuer den Steuersatz anwenden darf, der auf das Einkommen des Steuerpflichtigen entfallen würde, wenn die Auslandseinkünfte hinzugerechnet würden. Da die Steuersätze in den USA im Vergleich zu Deutschland sehr niedrig sind, hat ein Immobilienengagement in den USA für hochbesteuerte Privatanleger einen besonderen Reiz. Es gilt aber immer noch die alte Regel, dass Immobilien nicht allein aus steuerlichen Gründen gekauft werden sollten. Außerdem können eventuelle Verluste in den USA mit dem deutschen Einkommen nicht gegengerechnet werden.


Immobilie im Ausland - Traum oder Alptraum?


Wenn Sie eine Immobilie im Ausland kaufen wollen, finden Sie hier wichtige Tipps, damit Sie nicht in eine Falle tappen.

Verlockend: ein Ferienhaus in den USA. Aber wer sich aus einer schwärmerischen Urlaubslaune heraus zum Kauf entschließt, übersieht oft die Risiken des Immobilienerwerbs im Ausland. Gerade in den Ferienregionen, wo die Nachfrage am größten ist, warten oft Heerscharen von ausgefuchsten Verkäufern nur darauf, euphorischen Fremden "Bruchbuden" anzubieten.

 

Tipps für den Kauf Auslandsimmobilien

Kaufen Sie nur, was Sie selbst gesehen haben. Verlassen Sie sich nicht auf Prospekte oder Videos.

  • Prüfen Sie das Gebäude auf bauliche Mängel.
  • Zahlen Sie erst beim Notar. Bestehen Sie auf einen notariellen Vertrag, auch wenn er nicht zwingend notwendig ist.
  • Prüfen Sie das Grundbuch. Sind die Eigentumsverhältnisse der Immobilie geklärt? Ist der Verkäufer überhaupt Eigentümer der Immobilie und lasten auf dem Grundstück Hypotheken?
  • Fragen Sie bei der Gemeinde, ob Sie ein bestehendes Gebäude umbauen dürfen, noch Erschließungskosten offen sind oder ein direkter Zugang zu einem öffentlichen Weg existiert.
  • Berücksichtigen Sie, dass die Kauf- und Finanzierungskosten im Ausland viel höher als in Deutschland sein können. Notar, Grundbucheintragung, Erwerbsteuern, Schätzgebühren, Übersetzungen verschlingen einige Prozent des Kaufpreises. Hinzu kommen unter Umständen die Maklercourtage (bis  6 Prozent - diese wird vom Verkäufer übernommen) und Beleihungskosten (5 Prozent).
  • Lassen Sie den Vertragsentwurf übersetzen und nehmen Sie einen Dolmetscher zur Beurkundung mit, wenn Sie die Landessprache nicht beherrschen.
  • Prüfen Sie, ob es Gesetze über Nutzungsbeschränkungen oder -pflichten der Immobilie gibt, zum Beispiel Verbote und Beschränkungen in Strandnähe.
  • Existieren möglicherweise Vorkaufsrechte anderer Personen?
  • Prüfen Sie mehrmals - eventuell zu unterschiedlichen Jahreszeiten - die Gegend, in der Sie die Immobilie erwerben möchten. Vergleichen Sie die Preise genau.
  • Lassen Sie sich keine Schwarzbauten aufschwatzen - auch wenn vielleicht der Kaufpreis lockt, Sie zahlen später erheblich drauf.
  • Kapitalanleger sollten bei einer Ferienimmobilie bedenken, dass nicht nur der Kauf Geld kostet, sondern zusätzlich während der Dauer des Besitzes ständig Ausgaben anfallen.

Als zuverlaessige Maklerin werde ich Ihnen selbstverstaendlich bei jedem dieser Schritte zur Seite stehen